43. Rostocker Stummfilmnacht

„Die weiße Hölle vom Piz Palü“ (1929)

von Arnold Fanck und Georg Wilhelm Pabst

Musikbegleitung durch Alexander Kraut

am 16.12.2017 um 20:00 Uhr in der Nikolaikirche Rostock

Tickets kaufen

30. Rostocker Stummfilmnacht

am 31.10.2014 in der Kunsthalle Rostock (Hamburger Strasse 40 in 18069 Rostock)

 

The Kid

 

Erstaufführung: 1921 in New York City, 
Stummfilm, s/w, Länge: 53 min

Regie, Drehbuch, Musik, Schnitt, Produktion : Charles Chaplin, 
Kamera: Roland Tothroh

Darsteller / Rollen:

Charles Chaplin: Tramp,
Jacki Coogan: Kind,
Edna Purviance: Mutter,
Carl Miller: Vater,
Tom Wilson: Polizist

 

Inhalt:

 

Charlie (Chaplin) ist ein Vagabund, der auf der Straße lebt. Eigentlich passt ein Baby gar nicht in sein Leben. Aber er hat ein großes Herz und kümmert sich schließlich um das  Neugeborene, das er neben ein paar Mülltonnen findet. Er nennt den Jungen John und zieht ihn auf. Gemeinsam sind sie bald die Könige der Viertels.

Chaplins erster abendfüllender Spielfilm trägt autobiographische Züge. Er erinnert an die Kindheit des Stars, die in den Armenvierteln Londons begann. The Kid ist ein emotionaler und poetischer Film. Aber neben aller Komik ist die Sozialkritik nicht zu übersehen.

 

Kurzbiographie

 

Sir Charles Spencer Chaplin (alias Charlie Chaplin) stammte aus London und trat bereits als Kind in Varietés und Weihnachtsmärchen auf. 1913 wurde er durch den amerikanischen Regisseur Mack Sennett für den Film entdeckt. Bereits 1914 entwickelte er sein typisches Erscheinungsbild des liebenswert-skurrilen Vagabunden mit weiten Hosen, übergroßen Schuhen, Melone und Bambusstöckchen. Diese Rolle spielte er in über 70 Filmen. Die Figur des Tramp, der sich gegen die Widrigkeiten der Welt zur Wehr setzen muss, wurde sowohl in der Stummfilmzeit als auch später im Tonfilm zu einer Ikone der Filmgeschichte, die zunehmend mit ihrem Schöpfer und Darsteller identifiziert wurde.

1918 richtete sich Chaplin ein eigenes Studio in Hollywood ein. Er professionalisierte seine neue, enorm publikumswirksame Form der Slapstick-Komödie. 1919 zählte er zu den Mitbegründern der United Artists Corporation, deren Teilhaber er bis 1952 war. Chaplin produzierte abendfüllende Spielfilme, The Kid (1921), The Pilgrim (1923), The Gold Rush (1925), The Circus (1928), City Lights (1931), Modern Times (1936) und The Great Dictator(1940) und trat meist zugleich als Produzent, Regisseur und Hauptdarsteller in Erscheinung. Oft komponierte er auch die Filmmusik.

Während der McCarthy-Ära geriet Chaplin in den USA aufgrund seiner politischen Anschauungen in Schwierigkeiten und übersiedelte deshalb 1952 in die Schweiz. Er erhielt 1972 einen Oscar für sein Lebenswerk und wurde 1975 von der englischen Queen geadelt. Am 25. Dezember 1977 starb Charlie Chaplin in Corsier-sur-Vevey (Schweiz).

 

Karten unter: www.meertickets.de und an der Abendkasse

 

 

am 31.10.2014 in der Kunsthalle Rostock (Hamburger Strasse 40 in 18069 Rostock)

The Kid



Dieses Plakat zum PDF Download